29.09.2018

O:M:N - Ohrstedter Music Night

 

Locations - 9 Bands, das ist das Motto der 1. Ohrstedter Music Night ...

weitere Infos [ hier ]

29.09.2018

Abgabe Gartenabfälle, Schietkuhle, 13:00 - 15:00 h

06.10.2018

SONDERTERMIN

Abgabe Gartenabfälle, Schietkuhle, 13:00 - 15:00 h

06.10.2018

Lotto vom SoVD  für Mitglieder im Gemeindehaus, Süderstraße

Beginn: 19 Uhr

01. - 07.10.2018

Ferienkirche



Aktuelles aus der Gemeinde

SoVD-Gütesiegel an den MarktTreff in Wester-Ohrstedt verliehen

 

Guetesiegel IMG 0065

 

Der MarktTreff in Wester-Ohrstedt ist vom Sozialverband Deutschland (SoVD), Landesverband Schleswig-Holstein, mit dem "Gütesiegel für ein besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft" ausgezeichnet worden. Die SoVD-Landesvorsitzende Jutta Kühl überreichte das Gütesiegel und die zugehörige Urkunde gemeinsam mit Henrike Bleck aus dem Büro des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung am Mittwoch, 8. August, an den Marktleiter Maik Schultze und den Bürgermeister der Gemeinde, Stefan Timm.

 

Mit der Ehrung würdigt der SoVD die erfolgreichen Bemühungen der Betreiber, beim Bau des   MarktTreffs auch an die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen gedacht zu haben. Besonders hervorzuheben sind die ausreichend großen Parkplätze, die Ebenerdigkeit des Gebäudes und der Zuwegung, die großzügige Gestaltung der Innenräume mit ausreichend breiten, für Rollstuhlfahrer gut passierbaren Türen sowie das gut ausgestattete Behinderten-WC. Außerdem beschäftigt der Einkaufsmarkt im MarktTreff einen Auszubildenden des Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerkes (TSBW) mit autistischer Einschränkung. Wenn dieser seine Ausbildung beendet hat, soll erneut ein Ausbildungsplatz für einen Schüler mit Behinderung vorgehalten werden.

 

Guetesiegel IMG 0337Guetesiegel IMG 0340

 

Im Rahmen der Verleihung sagte Jutta Kühl: "Der MarktTreff zeigt, dass bei guter und überlegter Planung ein Ort entstehen kann, der Menschen mit und ohne Einschränkungen offensteht. Besonders lobenswert ist, dass auch ein Ausbildungsplatz für einen jungen Menschen mit einer Behinderung geschaffen wurde. Dies ist ein wichtiges Zeichen im Hinblick auf die Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft."

 

Maik Schultze erklärte: "Wir sind froh, dass die Bemühungen der Gemeinde und unser Einsatz bei allen Kunden so gut ankommen. Das gilt besonders für Senioren und Menschen mit Behinderung."